Wohnzimmer Lichtgestaltung

In diesem Beitrag zeigen wir verschiedene Möglichkeiten, wie ein eher kahles Wohnzimmer durch Lichtgestaltung deutlich aufgewertet werden kann. Wir sprechen auch über die Do’s und Don’ts bei der Lichtgestaltung und erklären die Grundlagen.


Folgender Raum soll als Beispiel dienen.

Wir haben hier ein klassisches, modern geschnittenes Wohnzimmer mit den typischen Einrichtungselementen Couch, Sessel, Couchtisch, Teppich und auch Zimmerpflanzen, sowie anderen Dekoelementen wie Kissen und im Vordergrund ein Beanbag.

Dennoch wirken Wände und Decke des Raumes noch sehr kahl und wenig wohnlich. Natürlich kann z.B. durch Vorhänge, Bilder an der Wand u.ä. der Raum deutlich aufgewertet werden.

Wir wollen jedoch zeigen, wie rein durch eine gezielte Lichtgestaltung schon ein ganz anderer Eindruck erzeugt werden kann.


Lichtvoute, Hängeleuchte und Wand-Effektleuchten

Im ersten Beispiel nutzen wir eine umlaufende Lichtvoute, etwa 10cm unter der Decke montiert und mit nach oben gerichteten LED-Bändern für eine dezente Grundbeleuchtung des Raumes. Die Voute betont den Übergang zwischen Wänden und Decke und gibt dem Raum somit eine klare Struktur mit einem weichen, warmen Lichteffekt entlang der natürlichen Linien des Raumes.

Generell empfiehlt es sich bei der Lichtgestaltung, den vorgegebenen Linien und Geometrien des Raumes zu folgen. Vouten entlang von Deckenlinien, von Balken, Säulen, Vorsprüngen usw. sind hier ideal geeignet.

Als weiteres Element ist eine große Pendelleuchte direkt über dem Couchtisch montiert. So wird dieser wichtige Bereich separat beleuchtet – wir erhalten also ein sogenanntes Aufgabenlicht.

Eine zentrale Pendelleuchte ist immer auch ein besondere Blickfang im Raum und sollte mit großem Bedacht gewählt werden. Im zweiten Beispiel mehr dazu. Wenn die Leuchte einen Teil des Lichtes durchscheinen lässt, sei es über Glaselemente oder eine strukturierte Oberfläche, wirkt dies häufig ansprechender als eine komplett geschlossene Leuchte.

Eine weitere Aufgabenleuchte befindet sich links über der Couch in Form einer kleinen, schwenkbaren Leseleuchte für diesen Bereich.

An der hinteren Wand sind außerdem 3 Effektleuchten montiert, die ein sonnenstrahlen-artiges Lichtmuster an die Wand zaubern. Derartige Leuchten eignen sich ideal für die Gestaltung ansonsten kahler Wände.

Diese Art Lichtgestaltung kann bei (bewölktem) Tageslicht eine deutlich wohnlichere Atmosphäre im Raum erzeugen, funktioniert aber natürlich ganz besonders gut am Abend, wenn kein Tageslicht mehr in den Raum fällt.

Strukturierte Hängeleuchten mit Lichteffekt

Einige Hängeleuchten arbeiten mit Blenden oder Lichtdurchlässen, so dass sehr intensive Lichteffekte entstehen können. Mit derartigen Lichteffekten sollte aber sparsam und begrenzt umgegangen werden. Mag es in bestimmten Bereichen und für kürzere Momente auch ein sehr interessanter Lichteffekt sein, so kann gerade in einem Wohnzimmer, in dem man sich gewöhnlich länger aufhält, schnell störend und ablenkend wirken.

Der Effekt, sofern man nicht darauf verzichten will, lässt sich z.B. durch eine gezielt gesetzte Lichtvoute abmildern. Diese unterbricht das strenge Licht / Schatten Muster und lässt den Raum wohnlicher erscheinen (zweites, rechtes Bild).

Lässt sich in der Leuchte das Leuchtmittel austauschen (z.B. mit E27 Standardgewinde), kann hier ggf. der Lichteffekt verändert und abgemildert werden. So wird eine matte, eher größere E27-Lampe einen deutlich weicheren Licht / Schatten Wechsel erzeugen als ein kleine, klare E27-Lampe bei der man z.B. die einzelnen, hellen Lichtfilamente sehen kann.

Abgehängte Decke mit Lichtkanal

Eine weitere Option ist es, die komplette Decke etwas abzuhängen und mit einem eingelassenen Lichtkanal zu versehen.

Dabei wird ein gewisser Bereich der abgehängten Decke offen gelassen und es werden darin versteckte LED-Streifen montiert. Von diesen strahl das Licht indirekt in den Lichtkanal bzw. die Originaldecke des Raumes und kommt dann weich und schattenfrei als Grundbeleuchtung in den Raum.

Dieser Aufbau ist natürlich etwas aufwendiger und wird i.d.R. mit einer Unterkonstruktion aus Holz oder GK-Profilen und darauf befestigten Gipskarton-Platten realisiert. Die LED-Streifen können ggf. direkt auf die GK-Profile aus Metall geklebt werden. Genügend Platz für Netzteile und ggf. LED-Controller bietet die Deckenabhängung ebenso. Weiterhin können bei Bedarf noch Spots installiert werden, die z.B. Wandbereiche oder andere wichtige Objekte im Raum hervorheben.

Die Deckenabhängung ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn der Raum genügend Deckenhöhe bietet. Wenigstens 8 – 10cm sollte für die Abhängung eingeplant werden, gern aber auch mehr. Richtig ausgeführt, kann eine Deckenabhängung die Akustik und Optik, sowie nicht zuletzt die Energiebilanz eines Raumes verbessern, da weniger Wärme ungenutzt zur Decke steigen kann.

Die Deckenbeleuchtung bietet eine schöne, weiche Grundbeleuchtung, die dann z.B. durch Pendelleuchten über dem Couchtisch ergänzt werden kann und sollte. Hier eine Anmerkung: Es bietet sich häufig an, die Lichtaufgaben klar zu trennen. Wenn die Pendelleuchte z.B. primär den Esstisch erhellen soll, dann ist es sinnvoll, wenn diese so gestaltet ist, dass Sie auch primär nur den Esstisch beleuchtet. Z.B. durch einen entsprechend gestalteten Lampenschirm.

Strahlt die Pendelleuchte hingegen in alle Richtungen (erstes, linkes Bild) wird dadurch ggf. ein Lichteffekt des oberen Lichtkanals wieder aufgehoben oder zumindest verwaschen. Im zweiten, rechten Bild wird eine Alternative mit einer großen Bogenleuchte und geschlossenem Lampenschirm über dem Esstisch gezeigt. Hier ist der orangene Lichteffekt durch den Lichtkanal wesentlich intensiver.

Nicht, dass der Effekt derart intensiv sein MUSS – auch die kleine Wandleuchte hinten spiegelt den Effekt wieder – aber mit einer offenen Pendelleuchte, wie im ersten, linken Bild nehme ich mir jede Möglichkeit, die Beleuchtung gezielt zu steuern, da diese Art Pendelleuchten den gesamten Raum mit Licht fluten.

Leuchten mit geschlossenen oder semi-geschlossenen Lampenschirmen lenken das Licht gezielter und ermöglichen so auch gemütlichere, intimere Lichtstimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.